Rumble in the Bronx

Veröffentlicht von Felix am

1. Inhalt

Der Film spielt im New York der 90er Jahre. Keung (Jackie Chan) kommt zu der Hochzeit seines Onkels Bill (Bill Tung) aus Hongkong zu Besuch. Sein Onkel unterhält einen kleinen Lebensmittelladen in der Bronx und ist gerade dabei ihn zu verkaufen. Keung hilft der neuen Eigentümerin im Laden und freundet sich mit ihr an. Doch schon am ersten Tag legt er sich im Laden mit einer Rockergruppe an, welche aus Rache den Laden verwüsten. Zusätzlich kommt Keung noch der lokalen Mafia in die Quere, welche gerade in einen Diamantenraub verwickelt sind.

2. Hintergrund

Nachdem Jackie Chan bereits Anfang der 80er Jahre mit dem Film Auf dem Highway ist die Hölle los und Mitte der 80er mit Der Protektor vergeblich versucht hatte auch im Westen erfolgreich zu werden, schaffte er mit Rumble in the Bronx endgültig den Durchbruch.

Der Film wurde aus Kostengründen nicht in den USA sondern in Vancouver, Kanada, gedreht. Zu Beginn der Dreharbeiten versuchte man nach aller Möglichkeit die Berge im Hintergrund nicht im Bild zu haben. Dieser Versuch wurde aber irgendwann aufgegeben und so kann man bei einigen Szenen, welche in der Bronx spielen, Vancouvers Berge im Hintergrund sehen. Die Graffitis wurden nur für die Dreharbeiten an die Wände gesprayt und über Nacht wieder entfernt.

Als finale Szene war eigentlich eine lange Kampfszene  geplant, diese konnte allerdings leider nicht gedreht werden da Jackie Chan sich während der Dreharbeiten den Fuß gebrochen hatte.

3. Unsere Meinung (Filmreview)

Dieser Film ist seitdem ich ihn das erste mal gesehen habe einer meiner absoluten Favoriten. Der Film spielt in der modernen Welt und ist von seiner Art eher westliche gehalten (schnellere Schnitte, härtere und brutalere Kämpfe und grellere Farben). Die Kämpfe im Film sind sehr gut und die Stunts von Jackie Chan sind absolut großartig.

Meiner Meinung nach darf dieser Film in keiner Sammlung fehlen.

4. Film auf Amazon kaufen*

5. Trailer

Kategorien: Filme

1 Kommentar

Mumpi · 15. November 2018 um 22:31

Coole Sache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.