Mission Adler – Der starke Arm der Götter

Veröffentlicht von Felix am

1. Inhalt

Jackie ist ein Abenteurer, welcher Weltweit nach Artefakten sucht um diese dann auf Auktionen zu verkaufen. Er wird von seinem alten Freund Graf Bannon dazu beauftragt, einen Goldschatz in der Sahara zu finden, welchen deutsche Soldaten im zweiten Weltkrieg dort versteckt haben. Begleiten sollen ihn zu diesem Abenteuer die deutsche Enkelin des damaligen Kommandeurs, Elsa, sowie die Expertin Ada. Nachdem sie ihre Expedition begonnen haben, stößt noch die Weltreisende Momoko zu dem Trio.

Nach einigen abenteuerlichen Auseinandersetzungen mit verschiedenen Gruppierungen, finden sie dann einen ehemaligen deutschen Stützpunkt, in welchem das Gold versteckt ist. Dort findet dann dann auch das explosive Finale des Filmes statt.

2. Hintergrund

Mission Adler ist der zweite Teil der Armour of God Reihe. Der erste Teil ist Der rechte Arm der Götter von 1986. Der dritte und letzte Teil der Reihe ist Chinese Zodiac aus dem Jahr 2012.

Obwohl die Produktionsfirma Golden Harvest Jackie Chan eine Prämie versprach, sollte er Mission Adler – der starke Arm der Götter innerhalb von sechs Monaten abdrehen und das Budget von 40 Millionen Hongkong Dollar einhalten, sprengte Jackie sowohl den Zeit- als auch den Finanzplan. Mit rund 115 Millionen Hongkong Dollar wurde der Film der zur damaligen Zeit teuerste Filmproduktion aus Hongkong.

Der Zeitplan konnte durch viele verschiedene Probleme am Set nicht eingehalten werden. Unter anderem setzte sich der Wüstensand in den Kameras und allen anderen technischen Geräten fest, weshalb es immer wieder zu Ausfällen dieser Geräte kam. In Marokko wurde das extra für den Film gedruckte Geld, sogar mit dem Aufdruck des Logos von Golden Harvest, von einheimischen geklaut und in Umlauf gebracht. Dafür musste der Produktionsmanager für drei Monate ins Gefängnis.

3. Unsere Meinung

4. Film auf Amazon kaufen*

7. Trailer

Kategorien: Filme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.